Vergleich

Trockennahrung und herkömmliche Dosennahrung!

Fleischanteil:

• Meistens mind. 4 %, d. h. ein sehr geringer Fleischanteil im Futter

Erlaubt ist dabei (lt. deutschem Futtermittelgesetz):

Häute, Fette, Wolle, Hufe, Klauen, Hörner, Blut, Federn, Schlachtabfälle, Drüsensekrete,

Hormone aus Fruchtblasen, Gehirn, Tiermehle, Schweineborsten sog. K3 Material.

Proteine:

hoher pflanzlicher Anteil. Diese Proteine können nur zu 20 – 35 % verwertet werden.

Füllstoffe:

• Oft Sojamehle! (problematisch, da häufiger Allergieauslöser)

• Glutenhaltiges Getreide (ist keine natürliche Nahrung des Tiers)

• Mais (keine natürliche Nahrung des Tiers, oft gentechnisch behandelt)

Konservierungsstoffe:

• Chemische: BHA, BHT, Etoxiquin Problem: Töten Bakterien, auch Darmbakterien

• Sterilisation bei hohen Druck und hoher Temperatur bei Trockennahrung (Zerstörung von Nährstoffen)

• Zucker

EWG Zusatzstoffe:

• Chemische Antioxidantien

• Emulgatoren, Stabilisatoren

• Chemische Lock-Farb-Aromastoffe

Feuchtigkeit:

• Großes Problem bei der Trockenfütterung nur 4 – 8 %, entgegen landläufiger Meinung ist es Hund / Katze NICHT möglich,

diesen Mangel an Feuchtigkeit in der Nahrung durch Trinken auszugleichen – dadurch sehr häufig Nierenerkrankungen.

Fütterungsempfehlung

• Manchmal sehr hohe Futtermengen notwendig, um den Nährstoffbedarf abzudecken

ANIFIT Tiernahrung

Fleischanteil:

• durchschnittlich 90 % bis 99 % Fleisch. (Hunde und Katzen sind Fleischfresser)

• ausschließlich Fleisch, das für die menschliche Ernährung zugelassen wurde

• Frischfleischgarantie. Keine Tiermehle

Proteine:

• viele hochwertige (da tierische) Proteine. Diese können zu ca. 70 – 90 % verwertet werden.

Füllstoffe:

• Keine Füllstoffe!

• Keine Soja, kein Mais, Keine Pflanzen- und Getreidemehle!

Konservierungsstoffe:

• keine Konservierungsstoffe!

• Schonendes Garverfahren zur Erhaltung der Nährstoffe

• Kaltabfüllung in die Dose

• Kein Zucker

EWG Zusatzstoffe:

keine chemische Zusätze

Feuchtigkeit:

rd. 70 bis 80 %, das ist kein „Wasser“ sondern die physiologisch in den Zellen von Fleisch, Gemüse, Reis etc. enthaltene Feuchtigkeit (mit allen natürlich gelösten Mineralien, Elektrolyten etc.)

Fütterungsempfehlung

Sehr nahrhaftes Produkt, daher genügt eine viel kleinere Nahrungsportion.